Wasserspiel

Wasserspiel
 Wasserspiel mit Beluchtung, Foto: OASE GmbH

Quellsteine und Springbrunnen machen kleine und große Gärten zu Oasen. Wählen Sie Ihr Wasserspiel aus dem grenzenlosen Angebot an Materialien, Formen und Größen. Ein Wasserspiel in Kombination mit Beleuchtung schafft ein ganz besonderes Flair.

Wasser macht Gärten lebendiger und gleichzeitig zu Oasen der Entspannung.

Wir möchten Ihnen das Wasser im Garten in Form von drei Wasserspielen näher vorstellen.

Das Spiel mit bewegtem Wasser ist ein wichtiges Gestaltungselement in Gärten, auf Terrassen und an Hauseingängen.
Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit denen man Wasser in Bewegung bringen kann und viele Formen, die Wasser im Garten annehmen kann.
Wasserspiele sorgen für Entspannung und Erholung und sind gleichzeitig lebendig und faszinierend. Sie sind eine Bereicherung für Mensch und Tier. Wir Menschen genießen seit langem die Vorzüge des Wassers und unsere heimischen Tiere freuen sich gerade in den heißen Sommermonaten über jede Form von frischem und kühlem Wasser. Vögel trinken und baden, Bienen und andere Insekten trinken aus Wasserspielen und die Besitzer von Hunden und Katzen wissen längst, dass Wasserspiele bei Ihren Vierbeinern sehr beliebt sind.

Wasserspiele sind schnell und leicht aufzubauen und dauerhaft pflegeleicht. Je nach Art und Größe sind solche kleinen Oasen schon ab ca.100 € zu haben. Selbst kleinste Grünflächen bieten reichlich Platz für ein Wasserspiel.

Materialien
Materialien für ein kleines Wasserspiel, Foto: OASE GmbH

Ganz einfach lässt sich ein Wasserspiel zum Beispiel in ein Holzgefäß integrieren. Man kleidet das Gefäß mit Teichfolie aus, bedeckt den Boden mit kleinen Kieselsteinen und setzt eine Wasserspielpumpe in das Gefäß. Lässt die Größe und Art des Wasserspieles noch Platz im Gefäß (was immer zu empfehlen ist), kommt nun noch die eine oder andere Wasserpflanze hinzu und fertig ist ein hübsches kleines Wasserspiel, das sich hervorragend für Hauseingänge oder Terrassen eignet. Die Stromversorgung der Wasserspielpumpe ist selten ein Problem, denn die Stromkabel der Pumpen sind sehr lang. Einmal aufgebaut benötigt ein solches Wasserspiel kaum Pflege, es muss nur hin und wieder das verdunstete Wasser nachgefüllt werden und bei extremem Algenbefall eventuell ausgetauscht werden.


Quellstein
Quellstein
Eine weitere, sehr schöne Möglichkeit für ein Wasserspiel bietet der Einsatz von Quellsteinen. Dafür wird ein spezielles Wasserbecken im Boden versenkt. In dieses Becken kommt die Pumpe und dann wird das Becken mit einem Gitterrost abgedeckt. Auf die Beckenabdeckung setzt man den Quellstein und verbindet ihn mit der Pumpe. Zum Schluss wird die Beckenabdeckung mit Zierkies „versteckt". Quellsteine sind in jeder Größe und Form zu bekommen und auch in verschiedenen Materialien. In Quellsteinbecken wachsen von Natur aus weniger Algen, weil die Wasserfläche wegen der Zierkiesabdeckung nicht der Sonneneinstrahlung ausgesetzt ist. Steht der Quellstein allerdings in der Sonne, so werden früher oder später Algen auf ihm wachsen, die sehr leicht mit einer kleinen Bürste zu entfernen sind. Dazu schaltet man die Pumpe kurz aus, um zu verhindern, dass die Algen im Wasserkreislauf bleiben. Diese Art des Wasserspiels ist besonders reizvoll in Vorgärten oder in der Nähe von Terrassen.

 

Ein wunderbares Wasserspiel, welches allerdings etwas mehr Platz benötigt als die ersten beiden Varianten, ist ein Bachlauf. Ein Bachlauf ist deutlich aufwändiger zu bauen. Als erstes wird ein Gefälle angelegt. Dafür wird Erde oder Sand aufgeschüttet und der Bauchlauf vorgeformt. Dabei ist Unterstützung vom Fachmann sehr hilfreich, damit am Ende das Wasser auch wirklich den Bachlauf entlang und nicht heraus läuft.

BAchlauf
Bachlauf, Foto: OASE GmbH
Als nächstes wird der Bachlauf mit Teichfolie ausgelegt und an den Seiten mit Steinen befestigt und gleichzeitig versteckt. Besonders gut eignen sich hierfür Natursteine oder Mauersteine. Am besten nimmt man Steine in verschieden Größen. Damit wirkt der Bachlauf besonders natürlich und man kann die Steine am Ende auch im Bachlauf in lockerer Formation verteilen. Außerdem kann man den Bachlauf noch mit Kies auskleiden oder mit Steinfolie, diese ist allerdings erheblich teurer. Auch gibt es vorgefertigte Bachlaufbecken, die sehr teuer sind und selten wirklich natürlich aussehen. Am unteren Ende des Bachlaufes wird ein Wasserbecken im Boden eingelassen oder ein individuell geformtes Becken mit Folie gebaut. Der dabei anfallende Erdaushub kann gut für den Bau des Bachlaufes verwendet werden. In dieses Becken kommt nun die Bachlaufpumpe, von der aus ein Schlauch ans obere Ende des Bachlaufes gelegt und dort zum Beispiel hinter Steinen versteckt wird. Der Bachlauf selbst kann nun noch mit einigen Uferpflanzen verschönert werden. Zum Schluss wird der Bachlauf auch außen herum bepflanzt, um ihn wirklich in den Garten zu integrieren.

Alle Formen von Wasserspielen lassen sich mehr oder weniger leicht selbst bauen. Gern sind wir Ihnen bei der Wahl des richtigen Wasserspiels und gegebenenfalls bei der Umsetzung behilflich. Auch die Wahl der richtigen Pumpe ist von entscheidender Bedeutung für die Funktion und Langlebigkeit eines Wasserspieles.

Haben wir Ihre Begeisterung für Wasserspiele geweckt? Dann freuen Sie sich auf einen tollen Sommer, denn ein Wasserspiel können Sie sich schnell, oft einfach und meist mit wenig Kosten bauen oder bauen lassen.
Viel Freunde dabei und einen erholsamen Sommer!